jump to navigation

Deep Throat* 11. Oktober 2008

Posted by @probek in Fernsehfunde, Tipp der Woche.
trackback

Fernsehfunde fürs Wochenende

Samstag, 11.10.

Das Hochzeitsbankett, Das Vierte 15:45 Uhr (Kritik)

Heavy Metal auf dem Lande, Phoenix 17:30 Uhr (offiziell, Nuclear Blast)
Satan isch der Beschte. Willkommen in Donzdorf.

Scarface, RBB 23:20 Uhr (Kritik 1, Kritik 2)
Welche Schnittfassung wird diesmal gesendet? Es bleibt spannend.

Die letzte Nacht des Boris Gruschenko, MDR 0:25 Uhr (Kritik)

Man darf sich den Tod nicht als das Ende vorstellen, vielmehr muss man ihn als eine wirksame Möglichkeit betrachten, weniger Geld auszugeben.
Boris

Tommy, BR 1:30 Uhr (Kritik)
Can you hear me?

Grand Prix, ARD 2:30 Uhr (Kritik)
Vrrrrooooom. Vrrrrroooooommmmm. Vrrrrroooooommmmm. Mit Splitscreen-Montage von Saul Bass und einem Ford GT40 als Kamerawagen. Anschließend kann man auf einem anderen Sender Formel 1 live gucken.

Sonntag, 12.10.

Es war einmal – Die Schöne und die Bestie, MDR 11:00 Uhr (Kritik)
Fantasyklassiker von Jean Cocteau (mit Jean Marais als Bestie) aus dem Jahr 1946 — in der IMDB-Top 250 vertreten.

Effenbergs Heimspiel (1/6), RTL 19:05 Uhr
Steht hier, weil der Verschwender auf Fußball und Trash steht. Voilá. Der Spiegel hat das Ding schon vorab gesehen und fremdschämt sich erwartungsgemäß, Stefan überraschend wenig und ich eigentlich gar nicht [Anm. nach Ansicht des Dings].

Die Unbestechlichen, Arte 20:45 Uhr (Kritik, ein Favorit) [Tipp der Woche]
Ein Film des grandiosen Alan J. Pakula, zweiter Teil der Paranoia-Trilogie aus ‚Klute‘, ‚Parallax View‘ (s.u.) und ‚All the President’s Men‘.

Tage und Nächte in Paris, 3sat 21:45 Uhr
Steht hier, weil es von Georg Stefan Troller ist.

Mr. President, Arte 22:50 Uhr
Doku: Amerikas Präsidenten im Spiegel Hollywoods.

Chrigu, BR 23:15 Uhr

Zeuge einer Verschwörung, 3sat 23:45 Uhr (Kritik)
Dritter Teil der Paranoia-Trilogie von Pakula.

Infam, SR/SWR 0:00 Uhr (Kritik)

Ich persönlich gucke am Wochenende auch noch Fußball und diesem Herrn beim Boxen zu, aber das tut hier eigentlich nichts zur Sache, so originell ist das wirklich nicht. Man könnte z.B. außerdem noch ‚French Connection‚ empfehlen, aber irgendwann muss Schluss sein.

*Nachtrag
Für die, die an TV-Skandalen wegen zu großer Ehrlichkeit interessiert sind: folgendes hat Marcel Reich-Ranicki (88) am Samstag Abend in Köln gesagt, als er für sein Lebenswerk den Deutschen Fernsehpreis bekommen sollte:

Ich gehöre nicht hier hin. Man hätte mit seiner Zeit in den letzten drei Stunden besseres machen können als diesen Mist. Ich werfe den Preis von mir.
Quelle

Falls das nicht rausgeschnitten wird – das ZDF zeigt die von Thomas Gottschalk moderierte Gala am Sonntag ab 20:15.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: